Organisation

Die Vollzugsstelle für den Zivildienst ZIVI gliedert sich in Vollzug, Ressourcen und Strategisch-politische Grundlagen. Der Vollzug besteht aus den Regionalzentren sowie der Entwicklung und Ausbildung. Er ist zuständig für das Kerngeschäft der ZIVI.

Die fünf Regionalzentren betreuen einerseits die Zivildienstleistenden (Zivis), anderseits die Einsatzbetriebe. Sie unterstützen die Zivis vom Tag der Zulassung bis zum Ende der Dienstpflicht. Sie führen die Einführungstage durch, erstellen die Aufgebote, behandeln Dienstverschiebungsgesuche und stehen den Zivis bei allen Fragen und Problemen beratend zur Seite. Sie setzen die Einsatzpflicht der Zivis durch. Auch für die Einsatzbetriebe sind die Regionalzentren die Ansprechstellen. Sie unterstützen Institutionen, die Einsatzbetrieb des Zivildienstes werden wollen, und betreuen sie, wenn sie als Einsatzbetrieb anerkannt sind. Zudem inspizieren die Regionalzentren die Einsätze und überprüfen die Anerkennung der Einsatzbetriebe regelmässig.

Die Entwicklung und Ausbildung gewährleistet und optimiert den Vollzug stetig: Anhand von Analysen und Prognosen erarbeitet sie Massnahmen, um künftige Herausforderungen zu bewältigen. Sie erarbeitet Konzepte und entwickelt Prozesse (u. a. für Notfallszenarien, Zulassung, Anerkennung, E-ZIVI). Sie legt Standards fest, um die Gleichbehandlung von Gesuchstellern, Zivis und Einsatzbetrieben in der ganzen Schweiz sicherzustellen. Mit Qualitätsmanagement und Controlling gewährleistet sie die Qualität der Dienstleistungen. Sie führt die Regionalzentren in fachlicher Hinsicht. Weiter verantwortet sie die einsatzspezifischen Ausbildungen der Zivis, die mehrheitlich im Ausbildungszentrum Schwarzsee durchgeführt werden.

Die Ressourcen mit ihren drei Bereichen sind die Supportorganisation der Vollzugsstelle.
Die Human Resources setzen die Personalstrategie um und unterstützen die Vollzugsstelle in operativen Personalangelegenheiten.
Die Finanzen + Logistik unterstützen die operative Führung nach neuem Führungsmodell Bund (NFB). In diesem Zusammenhang sind sie in allen finanziellen Aspekten federführend: Budgetierung, Finanzplanung, Buchhaltung und Controlling. Zusätzlich sind sie die Anlaufstelle für die Themen Beschaffungswesen und Vertragsmanagement sowie für finanzielle Parlaments- und Verwaltungsgeschäfte. Die Kanzlei ist die allgemeine Ansprechstelle der Vollzugsstelle. Der Übersetzungsdienst erstellt Übersetzungen, liest Texte gegen und koordiniert diese Arbeiten mit externen Stellen.
Die Informations- und Kommunikationstechnologien IKT verantworten die Mittel der Informations- und Kommunikationstechnologien sowie – als bundesinterner Leistungsbezüger – die Fachapplikationen und stellen deren internen Support sicher.

Die Strategisch-politischen Grundlagen unterstützen die Leitung des Zivildienstes in sämtlichen Aussenbeziehungen, insbesondere im Umgang mit Bundesrat, Parlament, Interessengruppen und Öffentlichkeit.
Die Kommunikation ist Auskunftsstelle für die Medien und die Anlaufstelle für Fragen der Öffentlichkeit. Sie erarbeitet sämtliche Informationsmittel des Zivildienstes. Die Kommunikationsstelle ist zudem zuständig für den Webauftritt der Vollzugsstelle, die Pflege des CD Bund und die Kennzeichnung von Zivis und Einsatzbetrieben.
Der Rechtsdienst führt Disziplinarverfahren durch und erarbeitet Vernehmlassungen zu Beschwerden in Verfahren vor dem Bundesverwaltungsgericht. Weiter ist er zuständig für die Rechtsetzung und die Erarbeitung von Stellungnahmen für politische Geschäfte. Zudem kümmert er sich um Rechtsberatung und -auslegung, Fragen des Datenschutzes, Zugangsgesuche gestützt auf das Öffentlichkeitsgesetz und Schadensfälle.
Das Strategisch-politische Controlling erarbeitet die Grundlagen für Leitbild und Strategie sowie für die Steuerung der ZIVI durch Bundesrat und Parlament (Integrierte Aufgaben- und Finanzplanung, Leistungsvereinbarung, Reporting).  

Letzte Änderung 20.01.2017

Zum Seitenanfang

https://www.zivi.admin.ch/content/zivi/de/home/die-zivi/organisation.html